Rom-Kursfahrt JG 13

Ein Reisebericht von Simon und Julius

04.09.2022: Die Reise begann für die Schüler*innen der Leistungskurse DE1, EN1 und GE1 in den frühen Morgenstunden mit der Busfahrt zum Flughafen. Dort angekommen, gab es direkt das erste Dilemma. Unruhe kam auf, da das Gerücht in der Luft lag, dass ein Ticket fehlte und somit scherzhaft schon diskutiert wurde, wer denn jetzt Zuhause bleiben müsste.

Als wir spät in Rom ankamen, vollständig, ohne Verluste, war der Tag auch schon fast vorbei. In kleinen Gruppen galt es nun, die Stadt noch zu erkunden und sich einen Eindruck von der kulinarischen Vielfalt zu machen.

05.09.2022: Nach einem nicht sonderlich leckeren Frühstück im Hotel, ging es direkt zu Beginn der Kursfahrt für den Deutsch-LK in die wohl berühmtesten Museen Roms: die Vatikanischen Museen. Von der Masse der Kunst, der Touristen und der Hitze erschlagen, gab es nach der mehrstündigen und überaus interessanten Tour die erste Pause, die bei den meisten natürlich von der Pizzakunst der Italiener geprägt war.

Nach einem darauffolgenden Stadtrundgang, bei dem man allerlei berühmte Sehenswürdigkeiten entdecken konnte, wie zum Beispiel den Brunnen Fontana de Trevi ging der erste Tag mit einer ausgewogenen Speise in einem Restaurant der Wahl für den Deutsch-LK zu Ende.

Für die Kurse Geschichte und Englisch, welche von Herrn Göbel und Herrn Steinmeyer betreut wurden, ging es am ersten Tag auf eine vom Geschichts-LK, selbstorganisierte und natürlich höchst professionelle Stadtführung.

Die Gruppe konnte sich in Ruhe die Stadt ansehen und wurde von der einen Attraktion zur nächsten geführt, wobei an jeder Sehenswürdigkeit ein passendes Kurzreferat eines Schülers vorgetragen wurde. So wurde gleichzeitig Geld gespart und der Spaß verdoppelt. Nach Abschluss dieser informierenden und ebenso heißen Führung konnte der Nachmittag frei gestaltet werden. Einige fanden Ruhe und Erholung im Hotel, andere gingen shoppen oder naschten das vorzüglichste Eis Italiens mit dem auch der Tag für den Englisch und Geschichts-LK zu Ende ging.

06.09.2022: Am dritten Tag ging es direkt am Morgen gemeinsam zum Kolosseum.

Schon alleine der Weg dahin war nicht ohne. Bei durchgehend über 30 Grad war wirklich jeder so am Schwitzen, dass man bei manchen sogar annahm, sie hätten gerade einen Marathon absolviert.

Beim Kolosseum angekommen, bemerkten wir jedoch schnell, dass sich der Weg gelohnt hatte.

Von der Mächtigkeit des Bauwerks überwältigt, begaben wir uns nach einer kurzen Besprechung und der Erkenntnis, dass auch Italiener zynisch werden können, wenn eine Gruppe von Schüler*innen sich in einen Fluchtweg setzt, alle in Dreiergruppen auf Erkundungstour, sodass wir viel über das Kolosseum lernen konnten.

Nach der Erkundungstour stand ein Besuch im Forum Romanum an. Von jeglichen Kräften verlassen, starteten wir erneut unter sengender Hitze eine Tour in kleinen Gruppen, um das ehemalige Stadtzentrum Roms zu erkunden.

Beeindruckt von den Sehenswürdigkeiten Roms, entschlossen sich einige dazu, am Abend etwas heimische Kultur in die Fahrt mit einzubauen und somit begaben sie sich in ein nahe gelegenes Restaurant, indem Fußball gezeigt wurde.

07.09.2022: Der dritte Tag begann wie üblich früh morgens mit einem Frühstück, welches wir wahrscheinlich mit „Schmalhans Kost“ bezeichnen würden. Danach war es soweit.

Wir besuchten eine Papstaudienz, d.h. wir würden den Papst sehen!

Nachdem wir uns durch die hunderte Meter lange Schlange vor dem Eingang gekämpft hatten, saßen wir nun da, gespannt wie der Papst so sein würde.

Zu Beginn wurden Namen von Gruppen vorgelesen die dort waren, wozu auch wir gehörten. Erwartungsvoll bereiteten wir uns somit auf die Aufzählung der IGS Melle vor. Nach langem Warten realisierten wir zu unserem Bedauern, dass wir entweder überlesen wurden oder einfach nicht würdig genug waren. Zugegeben, jede Gruppe, die aufgezählt wurde hatte irgendwas mit „katholisch“ im Namen.

Etwas enttäuscht hörten wir also der Audienz zu, wobei wir leider feststellen mussten, dass sie daraus bestand, dass der Papst knapp 15 Minuten sprach und diese Rede dann in sechs verschiedene Sprachen übersetzt wurde. Somit wurde aus 15 Minuten Inhalt eine 1,5-stündige Veranstaltung. Nach der Papstaudienz konnte jeder auf seine Art und Weise den Tag ausklingen lassen und genau wie am vorherigen Tag, gab es am Abend für Interessierte wieder ein Fußballspiel. Zu viel Neues wäre auch nicht gut gewesen.

08.09.2022: Am letzten Tag teilte sich die Gruppe nochmals auf. Der Deutsch-LK begab sich für ein letztes Mal auf eine Städte Tour mit dem finalen Ziel Villa Borghese. Abermals beeindruckt von der Kunst und Kultur die in den Gemäuern schlummert, begaben wir uns nach dem Besuch auf den Rückweg mit einem kleinen Schlenker zur Spanischen Treppe.

Für den Englisch und Geschichts-LK ging es hingegen in Richtung Westküste. Ostia Antica war das Reiseziel, welches nach einer sehr angenehmen Zugfahrt problemlos erreicht wurde. Wenn sie sich jetzt fragen, was an einer stinknormalen Zugfahrt so angenehm war, können wir das beantworten. In dem Zug waren sehr angenehme 22 Grad und keine schwülen 32 Grad, wie an den  restlichen 4 Tagen.

Nichts desto trotz mussten wir den tollen Zug verlassen, konnten uns aber direkt auf die faszinierende und historische antike Stadt Ostia freuen. Gespannt wie Flitzebögen liefen wir in Richtung der ehemaligen Hafenstadt. Dort angekommen hatten zunächst einige Schüler*innen des Englisch-LK Vorträge vorbereitet, damit wir nicht ganz unwissend die alten Ruinen bestaunen mussten.

Vollkommen gesättigt von historischen Eindrücken ging es nun für die ganze Truppe zum Strand. Leider war dieser Tag der einzige Tag, an dem es bewölkt war, was die meisten aber trotzdem nicht davon abhielt, schwimmen zu gehen.

Der letzte Abend brachte zumindest für die meisten nochmal ein Highlight: Fußball-Affinen wurde die Chance geboten, das Spiel „Feynoord Rotterdam – S.S Lazio Rom“ im Olympiastadion Rom zu gucken. Begeistert begaben wir uns somit zum Spiel und waren beeindruckt, als wir zuerst das Stadion sahen und dann die Stimmung miterlebten.

Nach einem torreichen Spiel, welches mit 4:2 für Rom endete begaben wir uns für die letzte Nacht nochmal in unser Hotel.

09.09.2022: Der letzte Tag war von der Abreise geprägt. Wir mussten früh raus, unser Bus kam jedoch erst am Nachmittag, wodurch wir noch viel Zeit hatten. Einige von uns gingen auf die Kuppel des Petersdom, um einen Blick über ganz Rom zu erhaschen.

Am Ende des Tages ging es dann für uns nach einer überaus gelungenen Kursfahrt und gut gebräunt wieder zurück in das kalte Deutschland.